Bürgermeister Weigelt ist für die Initiierung eines Jugendparlamentes in der Stadt Bad Lobenstein

Schon längere Zeit trage ich mich mit dem Gedanken, die Jugend stärker in die Entwicklung unserer Stadt zu integrieren. Schon 2013 beim Bürgerbeteiligungsprozess zur Nachnutzung der Abrissfläche des alten Sanatoriums gab es eine sehr rege Jugendbeteiligung mit super guten Ideen. Hier liegt ein unglaubliches Potenzial brach, das es zu erschließen gilt.
Auch im ExWoST Forschungsfeld wurden im Jugendbarcamp und in der Szenariowerkstatt im  Dezember 2017 diese Intentionen heraus gearbeitet und die Umsetzung als Sofortprojekt angeregt.

Auch im Städtbaukongress 2017 in Neustadt/Orla wurde durch die Stadt Weida bei Gera ein ähnliches Projekt mit großem Erfolg seit Jahren betrieben. Dort rückten sogar 3 ehemaligen Jugendparlamentarier in den Stadtrat auf.
Für Bad Lobenstein eine echt lohnende Aufgabe.
Die Jugendlichen könnten kleine und große jugendgerechte Projekte in Szene setzen, Mitarbeit in den Ausschüssen leisten und Vor- bzw. Anträge an den Stadtrat aus diesen Reihen sollten die Stadt aus Sicht der Jugendlichen voran bringen.
Partifikation heißt das Zauberwort.

Nun haben sich 20 Jugendliche aus Bad Lobenstein und den Ortsteilen bereit erklärt, mitzumachen. Das Ganze werden die Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahre den Stadträten in der März Sitzung 2018 vorstellen.

Ich wünsche den Akteueren viel Erfolg und gutes Gelingen.