Wappen und Sage

Der Name von Bad Lobenstein geht auf folgende Sage zurück:

Der Sage nach soll Kaiser Ludwig der Bayer (1282- 1347) in dieser Gegend gejagt und dabei seinen Lieblingshund verloren haben.
Ein Edelmann fand den Bracken ermattet an einem Stein und brachte ihn dem Kaiser zurück. Darauf soll der Kaiser gerufen haben: " Der Stein, wo man ihn fand, sei zu loben !".
Jedoch ist die Zeit irrig, denn zu Lebzeiten dieses Kaisers war der Name Lobenstein schon urkundlich erwähnt.
Das Stadtwappen zeigt einen in schwarz und silber gehaltenen, senkrecht geteilten Brackenkopf mit Hals auf rotem Grund.