Busbahnhof

Die Umbaumaßnahmen des Bahnhofvorplatzes im nördlichen Zentrum der Stadt in einen zentralen Busbahnhof mit 4 Haltestellen (ÖPNV Verknüpfungsanlage) sind im März 2016 gestartet. Der Busbahnhof ist als Oval geplant, das von den Bussen gegen den Uhrzeigersinn befahren wird. Die Haltestellen werden am äußeren Fahrbahnrand der Längsseiten angeordnet, jeweils 2 in beide Fahrtrichtungen. Am Außenrand verläuft ein durchgehender 3,0 m breiter Gehweg mit Fahrgastwarteflächen, der lediglich im Einmündungsbereich zur Poststraße unterbrochen und dort am südöstlichen Ende an den vorhandenen Gehweg bzw. am südwestlichen Ende an den Zebrastreifen über die Poststraße angeschlossen wird. Nordöstlich wird der Gehweg an den bestehenden Zugang zu den Bahnsteigen angebunden. In der Mittelinsel des Busbahnhofplatzes sind PKW-Stellflächen für Kurzzeitparker und für behinderte Menschen, eine Buswartebucht sowie eine Aufenthaltsfläche mit Sitzgelegenheiten z.B. für wartende Fahrgäste untergebracht. Außerdem wird der Abbruch einer bestehenden Blockstufentreppe erforderlich, die bisher die Poststraße und die dort vorhandene Bushaltestelle mit dem Bahnhofvorplatz verbunden hat. Die hierbei entstehende Lücke in der vorhandenen Stützmauer ist zu schließen. Die Lücke ist ca. 2,80 m breit. Der abzustützende Höhenunterschied zwischen OK Poststraße und Oberfläche geplanter Busbahnhof beträgt ca. 2,20 m. Die Ausführung ist als überschnittene Bohrpfahlwand mit einer Verblendung aus Natursteinmauerwerk vorgesehen, die der Verblendung der bestehenden Mauer entsprechen soll. Die bestehende Stützmauer ist nur auf den ersten 40 m ab Zebrastreifen Poststraße verblendet und mit einem Stahlgeländer versehen. Dort ist nur eine Fugensanierung des Verblendmauerwerks erforderlich. Im weiteren Verlauf beidseitig des Lückenschlusses auf einer Länge von insgesamt knapp 30 m ist die Verblendung zu ergänzen und das dort provisorisch installierte Holzgeländer durch ein baugleiches Stahlgeländer zu ersetzen. Die Maßnahme wird durch den Freistaat Thüringen mit einer Zuwendungsquote von 80 % über das Förderprogramm „Investitionen im öffentlichen Personennahverkehr“ gefördert. Mit dem Fertigstellungstermin am 30.Oktober 2016 beträgt die geplante Bauzeit 8 Monate.

alter Busbahf.
Bauphase
fertig gestellter Busbahf.