Das Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept der Stadt Bad Lobenstein

Seit Jahren ist die Stadt Bad Lobenstein in unterschiedlichen Handlungsfeldern des Klimaschutzes aktiv und bewirkt so eine klimaschonende und umweltbewusste Entwicklung ihrer Kommune.
Ob die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf klimaschonende Beleuchtungstechnik, der Aufbau einer kommunalen Wärmegesellschaft, die Etablierung erster Ladepunkte für die E-Mobilität oder die Sanierung eigener Liegenschaften, die Stadt setzt das Thema Klimaschutz offensiv und tatkräftig um.
Der nächste konsequente Schritt zu einer nachhaltigen und klimagerechten Stadtentwicklung folgt nun mit der Erarbeitung eines integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes. In diesem Konzept wird die Gesamtstadt energetisch betrachtet und eine realistische Strategie für eine nachhaltige Zukunft herausgearbeitet, welche alle Einzelaktivitäten beleuchtet und unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen u. a. lokale und regionalen Bezüge herstellt.

Ein wesentlicher Focus des Klimaschutzkonzeptes ist die Potenzialanalyse und Entwicklung von Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen und des Energieverbrauchs.
Aus diesem Grund sind die Themen der Energieeinsparung, des effizienten Energieeinsatzes und der Einsatz erneuerbarer Energien wesentliche Elemente im Prozesses der Konzepterstellung. Bestandteil des Konzeptes sind u. a. folgende Arbeitsschritte:

  • Erarbeitung einer umfangreichen Ist-Analyse,
  • Aufstellung einer fortschreibbaren Energie- und CO2-Bilanz,
  • Ableitung von Potenzialen zur Energie- und CO2-Einsparung,
  • Einbindung von verschiedenen Akteuren und der Öffentlichkeit,
  • Erarbeitung konkreter Maßnahmen,
  • Strategische Verankerung des Klimaschutzes in der Kommune,
  • Entwicklung eines klimapolitischen Leitbildes,
  • Erarbeitung eines Umsetzungs- und Kontrollkonzeptes.

Für die fundierte Erarbeitung dieser Punkte wird ein Projektzeitraum von einem Jahr vorgesehen und ein Projektabschluss im Dezember 2018 erwartet. Ein Klimabeirat, der sich aus verschiedensten Akteuren der Stadt zusammensetzt, begleitet die Erarbeitung des Klimaschutzkonzeptes und stellt so die Einbeziehung lokaler Gegebenheiten und Informationen sicher.

Zur Information und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ist geplant das Klimaschutzkonzept als Entwurfsfassung in einer öffentlichen Stadtratssitzung zur Diskussion zu stellen. Dies soll die Möglichkeiten bieten die Bürgerinnen und Bürger über die Erkenntnisse und Vorhaben der Stadt im Zusammenhang mit dem Klimaschutz zu informieren, sowie Anregungen aus der Bevölkerung aufzunehmen und mit den Aktivitäten der Stadt zu verknüpfen.

Das im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) geförderte Konzept wird gemeinsam von der KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH und der seecon Ingenieure GmbH erstellt.

Von Seiten der Stadtverwaltung wird dieses Projekt von der Leiterin des Bauamtes Frau Halfter und ihrem Kollegen Herrn Hänsch koordiniert.

Für Fragen, Anregungen, Kritiken oder Hinweise nehmen Sie gern Kontakt mit den Bearbeitern auf - Tel.-Nr. 036651 - 77 143.

Förderkennzeichen: 03K05996

Dirk Schmidt , KEM Kommunalentwicklung GmbH
Tel.: 0351 2105-162,
schmidt@ke-mitteldeutschland.de

Swantje Vondran, seecon Ingenieure GmbH
Tel.: 0341 48405-53,
swantje.vondran@seecon.de