Wanderungen rund um Bad Lobenstein

Liebe Wanderfreunde aus Nah und Fern!

Das staatlich anerkannte Moorheilbad Bad Lobenstein mit seinen Ortsteilen Helmsgrün, Lichtenbrunn, Unterlemnitz, Oberlemnitz  und Saaldorf ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen, Ausflüge und Spaziergänge durch das Thüringer Schiefergebirge und zu den Landschaften am Thüringer Meer.

 

Erwandern und erkunden Sie mit Lust und Neugier unsere Stadt und das nahe Umland.

Erleben Sie die Flora und Fauna, die Bewegung und sportliche Betätigung und suchen Sie Erholung in unserer reizvollen Mittelgebirgslandschaft.

 

Eine Bitte noch: Alle wünschen sich eine ansehliche Natur. Sorgen auch Sie dafür, dass unsere Wälder sauber bleiben.

 

Vielen herzlichen Dank!

Rundwanderweg 1

Länge: 8,5 km
Schwierigkeitsgrad: leicht
Markierung: Weißes Viereck mit grüner 1

Wanderung durch das Koseltal nach Unterlemnitz und über Alte Alleenstraße zurück

Von der Touristinformation aus zur Kirche - rechts in die Neustadt - weiter ins Koseltal vorbei an Sportanlagen und Waldbad - halbrechts halten - Überquerung der B90 - Forststraße in Richtung Unterlemnitz - Eisenbahnbrücke überqueren- rechts halten bis hinunter auf die Hauptstraße - dort nach links zur Schönbrunner Straße - scharf rechts durch das Viadukt hindurch - nach ca. 1 km rechts in die Alte Alleenstraße- Überquerung Hauptstraße und weiter (1) oder (2) über den Gallenberg zurück in die Stadt

 

(1) Nach Überquerung der Hauptstraße geradeaus zum "Alten Forsthaus" mit Minigolfanlage (bitte telefonisch anmelden unter 036651 3587oder 0152 04948393), Tiergehege und Gastronomie mit "Thüringer Küche" (geöffnet mittwochs bis sonntags ab 15 Uhr, sonntags auch Mittagstisch).

Von dort aus weiter in Richtung Stadt.

 

(2) Nach Überquerung der Hauptstraße halbrechts die "Alte Alleenstraße" weiter.

Die beiden Wege treffen nach ca. 400 m wieder zusammen und man gelangt weiter zum Aussichtspunkt "Thermalquelle" mit einem tollen Blick über die Stadt, zum "Alten Turm" und bis zur Reha-Klinik.

Unweit der Quelle befindet sich ein Kinderspielplatz.

Von da aus können Sie entscheiden, ob Sie nach links über das Wohngebiet oder rechts direkt hinunter in die Stadt zurücklaufen möchten.

Rundwanderweg 2

Länge: 6 km
Schwierigkeitsgrad: leicht
Markierung: Weißes Viereck mit grüner 2

Wandern auf historischen Spuren -  entlang der alten Handelsstraße über Bergbauflächendenkmal "Tännig" zum "Grünen Esel"

Von der Touristinformation (1) aus vorbei an der historischen Stadtmauer - links zum Stadtteich über Teichdamm - rechts durch Eisenbahnbrücke - auf halber Höhe rechts zum "Fliegenpilz" - vorbei an Kleingärten und weiter im Wald geradeaus auf Forstweg - links hoch zum "Tännig" - rechts bis Gehöft - links hinunter zur "Klein Friesa" - B90 überqueren - durch den Wald - nach ca. 500 m weiter gerade aus zum "Grünen Esel" - wieder zurück in die Stadt (2) / (3)

Alternativvorschlag leichter begehbare Strecke

(1) Von der Touristinformation aus vorbei an historischer Stadtmauer - links zum Stadtteich über Teichdamm immer gerade aus den "LangenWeg" bis ins Gewerbegebiet Ost - rechts zum "Tännig" Richtung Lemnitzhammer -  am Gehöft links hinunter zur "Klein Friesa" - B90 überqueren - durch den Wald - nach ca. 500 m weiter geradeaus zum "Grünen Esel" und wieder zurück in die Stadt (1) + (2)

(2) Laufen Sie links am Teich vorbei, so gelangt man über die Brücke der Umgehungsstraße, dann nach links zum Wohngebiet "Gallenberg" und zurück in die Stadt.

(3) Laufen Sie rechts am Teich vorbei, so gelangt man in Richtung "Reiterhof" zum "Alten Forsthaus"

 

Rundwanderweg 3

Länge: 6 km
Schwierigkeitsgrad: leicht bis Abstieg mittelschwer
Markierung: Weißes Viereck mit grüner 3

Wandern Sie zum "Fliegenpilz", hinunter zum Lemnitzbach, durch den Hakengrund hinauf zur Reha- Klinik

Laufen Sie in Richtung Stadtteich über Teichdamm - rechts durch Eisenbahnbrücke - auf halber Höhe rechts zum "Fliegenpilz" - vorbei an Kleingärten und unmittelbar im Wald rechts hinunter (nicht geradeaus!) über Lemnitzbach - durch den Tunnel - die Straße überqueren - weiter nach links - dann rechterhand an der Eisenbahnbrücke hoch auf die "Alte Lichtenbrunner Straße" - immer geradeaus Richtung Lichtenbrunn bis man wieder auf die Hauptstraße gelangt - dort ca. 50 m nach rechts in den idyllischen Hakengrund - weiter bis zur Reha-Klinik -(1) - zurück in die Kurstadt

 

Ein ganz besonderer Tipp: Versle Weg (1)

Oberhalb der Reha-Klinik entdecken Sie Gedichte und Geschichten auf dem "Versle Weg".

Genießen Sie den Ausblick und die Poesie im Einklang mit der Natur.

(1) Über den "Versle Weg" gelangen Sie auch hinunter durch das Wohngebiet "Mathildenhöhe", vorbei am "Schützenhaus", rechterhand zurück in die Kurstadt oder wieder hinauf zur Reha-Klinik.

Rundwanderweg 4 und 5

Länge:  zwischen 4 km und 6 km

Schwierigkeitsgrad:  leicht bis mittelschwer

Markierung: Weißes Viereck mit grüner 4/ 5

 

Eine Wanderung rund um den Sieglitzberg mit Aufstieg zum höchsten Punkt auf 733 m 

 

Vor der Reha - Klinik folgt man unterhalb der Parkplätze dem Weg rechts bis zur Waldschenke - dort folgt man den RWW 4 und 5 hinauf zur Forststraße (diese führt stetig bergan!)

Möglichkeit für Abstecher nach links zum Sieglitzturm - Fernblick von einer Lichtung links.

Von hier geht es entweder wieder zurück zur Forststraße und weiter auf RWW 5 - oder wieder nach unten auf den RWW 4, dem Schild Bad Lobenstein folgend (Vorsicht, steiler Hohlweg!), eventuell mit einem Abstecher nach rechts zur Skihütte (1) und Heinrichsgrün (2). RWW 4 stößt dann später wieder auf RWW 5 und führt zurück Richtung Stadt.

 

(1) Der Wanderstützpunkt Skihütte ist ein Rastpunkt mit Bewirtschaftung in den Monaten Januar bis März, allerding nur sonntags von 13:00 - 17:00 Uhr für alle Wanderer und Langlaufsportler.

 

(2) Heinrichsgrün gehört zum Ort Neundorf der Gemeinde Rosenthal am Rennsteig und war früher ein fürstliches Kammergut. Heute sind dort nur noch Rudimente davon zu sehen.

 

 

Rundwanderweg zum Heinrichstein

Länge:                         10 km

Schwierigkeitsgrad:   mittelschwer, da sich der Aussichtspunkt unterhalb eines Hangweges                                         befindet
Markierung:                 weißes Viereck mit rotem Dreieck / anschließend weißes Viereck mit                                           gelben Balken

Wandern Sie zu einem der schönsten Aussichtspunkte am "Thüringer Meer".
 

Hier am "Heinrichstein" steht man auf einer Felsenkanzel ca. 120 m über dem Wasserspiegel der Saale und genießt zu jeder Jahreszeit eine malerische Aussicht über die Saaleschleifen des Bleilochstausees.

 

Start:  Touristinformation --über "Langer Weg" zum Gewerbegebiet Ost - links Überquerung B90 - der Beschilderung "Grüner Esel" folgen - halbrechts weiter zum "Heinrichstein" - (1) - wieder oben zurück vom "Heinrichstein" rechts halten zum "Pohlighaus" - dort entweder scharf links in den Friesaubachgrund oder direkt am "Pohlighaus" vorbei, zurück zum "Grünen Esel" - rechterhand über "Reiterhof" zurück in die Stadt - unterwegs Abstecher zum "Alten Forsthaus" möglich (2)

 

(1) Vom "Heinrichstein" aus haben sie auch die Möglichkeit zur Bootsanlegestelle am Saaleufer zu laufen. Dazu biegt man beim Aufstieg kurz oberhalb des Aussichtspunktes nach rechts ab und gelangt auf halber Höhe dann hinunter ans Ufer.

 

Schifffahrtszeiten unter www.Saaletal-Schiffe.de

 

(2) Laufen Sie rechts am Teich vorbei, so gelangt man in Richtung "Reiterhof" zum "AltenForsthaus". Dort gibt es Gastronomie mit "Thüringer Küche" von mittwochs bis sonntags ab 15 Uhr, sonntags auch Mittagstisch. (mit Biergarten)

Hier befindet sich auch eine Minigolfanlage und ein Tiergehege.

 

Voranmeldung unter Tel. 036651 3587 oder 0152 04948393

 

Rundwanderung nach Helmsgrün

Länge: 8,5 km

Schwierigkeitsgrad: leicht

Markierung: Weißes Viereck mit grüner 1 / dann weißes Viereck mit gelben Balken

 

Eine Wanderung für Familien mit Kindern zum Biohof Steinbock - dem Bauernhof zum Lernen durch Erleben

 

Start wie unter RWW 1 beschrieben - vorbei am Waldbad, dann halblinks halten und in den Koselgrund laufen bis Helmsgrün Ortsmitte - rechts bei Milchtankstelle/ Helmsgrüner Moor (1) direkt zum Biohof (nur mit Voranmeldung - Tel. 0170 30745595) - über Aussichtspunkt am Friedhof zurück zur Stadt.

 

Besuch des Biohofs und Nutzung der Angebote nur mit Voranmeldung.

Die Prospektseiten des Biohofs Steinbock zeigen die Angebote für Kinder und Familien.

 

(1) Möchte man einen Abstecher zum "Helmsgrüner Moor" machen, folgt man der Beschilderung.        Dies ist eine Runde und führt wieder zurück auf den Hauptweg.

Wanderung Helmsgrün - Heinersdorf - Oberlemnitz (und zurück möglich)

Länge:   10 km

Schwierigkeitsgrad:  leicht

Markierung:               der Beschilderung folgen (gut ausgeschildert)

 

Wanderweg mit deutsch - deutscher Geschichte

Beginn am Biohof Steinbock in Helmsgrün - rechts am Biohof vorbei Richtung Friedhof - diesen umrunden - weiter nach Heinersdorf (1) - dort gelangt man beim Friedhof zur Hauptstraße - weiter geradeaus nach unten - Hauptstraße verläuft nach links, hier bitte halb rechts halten, hinunter Richtung Klettigshammer zur Bahnüberquerung - jetzt geradeaus dem Weg folgen bis zum ersten Abzweig - nach rechts Richtung Eliasbrunn laufen und dann ca. 1 km zur Ballonwiese (2) - weiter bis Ortseingang Oberlemnitz - rechts durch Eisenbahnbrücke - links in Richtung "Kleiner Stausee" - von da aus rechterhand zum Wald - nach ca. 1,4 km hat man die Wahl, die Wanderung als Rundweg zu schließen.

(1) Mehrmals am Tag werden die Kühe zur Melkanlage geführt. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Sie vielleicht mal etwas warten müssen, bis der Weg wieder frei ist.

Genießen Sie einfach dieses herrlich bunte Schauspiel!

Vom Frühjahr bis Herbst laufen die Kühe von morgens 5:30 - 7:00 Uhr, nachmittags von 13:00 - 14:15 Uhr, sowie abends von 16:30 - 19:00 Uhr.

 

(2) Ballonwiese

Kleine Wiese - benannt nach dem Startplatz der Ballonflucht der Familien Strelzyk und Wetzel aus Pößneck (Thüringen) aus der DDR in den Westen am 16. September 1979.

Diese Flucht wurde als deutscher Thriller "Ballon" von Michael (Bully) Herbig 2018 verfilmt.

 

Rundwanderweg von Saaldorf zur "Agnesruh" und zum "Marienstein"

Länge:                        6 km

Schwierigkeitsgrad:    leicht bis mittelschwer (bei Agnesruh)

Markierung:                Weißes Viereck mit rotem Balken - weiter Richtung Saalburg

 

Wandern auf der Ostseite des Bleilochstausees

 

Start am Parkplatz Stauseebrücke B 90 - dort die Straße überqueren und den Schildern in Richtung "Agnesruh" ca. 1 km folgen - der Weg führt entlang am Steilufer der Saale - etwas Felsenklettern zum Aussichtspunkt "Agnesruh" - von dort nach oben (1) die B 90 überqueren und auf der anderen Seite den Forstweg hinunter - unten (2) rechts und gleich wieder links, entlang dem Rad - Wanderweg ca. 1 km in Richtung Saalburg - an der Waldkreuzung nach links (3) ca. 800 m - links hoch zum "Marienstein" - von da aus hinunter nach Altsaaldorf und zurück zum Parkplatz.

 

(1) Oben an der Hauptstraße angekommen, kann man noch einen Abstecher nach Mühlberg machen, oder von dort aus nach Harra weiterwandern (in Harra Bahnanbindung) nach Bad Lobenstein möglich)

 

(2) Läuft man hier nach links, kürzt man die Runde ab und gelangt am Friedhof vorbei wieder zum Parkplatz zurück.

 

(3) Möchte man die Runde zum "Marienstein" etwas abkürzen, läuft man der Waldkreuzung scharf  links hinunter und folgt in ca. 600 m den Schildern nach rechts hoch zum "Marienstein".

 

 

 
 

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Einige davon sind notwendig, andere bieten Ihnen zusätzliche Funktionen oder helfen uns, die Website zu verbessern.


Auswahl akzeptieren     Nur notwendige akzeptieren

Datenschutz | Impressum