Veranstaltungen

Schwarzmeer Kosaken-Chor mit Peter Orloff
20.05.2022, 19:30 Uhr
Bad Lobenstein
mehr »
Stadtführung
21.05.2022, 13:30 Uhr
Bad Lobenstein
mehr »
Kurkonzert mit den "Thüringer Waldspitzbuben"
22.05.2022, 14:00 - 16:00 Uhr
Bad Lobenstein
mehr »
Schlosskonzert mit dem Pianisten Viacheslav Apostel-Pankratowsky
22.05.2022, 17:00 Uhr
Bad Lobenstein
mehr »
50 Jahre Oberlemnitzer Musikanten
26.05.2022, 13:00 Uhr bis
29.05.2022, 18:00 Uhr
OT Oberlemnitz
mehr »

"Malen macht Freude"

"Malen macht Freude"

unter diesem Motto möchte ich Ihnen meine Werke vorstellen.

Dr. Edgar Freitag ist künstlerisch Autodidakt und malt seit seiner Jugend in verschiedenen Techniken und Malstilen. Das Suchen nach ausdrucksstarken Motiven und deren Umsetzung prägen besonders die letzten Jahre. Die Ausstellung zeigt einen repräsentativen Querschnitt der Werke. Teilen Sie mit mir die Freude an den Bildern.

Der Maler Edgar Freitag geboren 1951 in Mühlhausen lebt seit 1991 in der Schwalm. Er ist künstlerisch Autodidakt und Mitglied im Schwälmer Kunstverein "Neue Brücke". Hier beteiligt er sich an regionalen Gemeinschaft- oder Einzelausstellungen. Seit den 70er Jahren malt und zeichnet Freitag die verschiedensten Motive. Die Motive reichen von den unbeschwerten harmonischen Themen wie Stilleben über Landschaftsbilder und Gesichter bis zu zeitkritischen Themen wie Krieg und Umwelt. Je nach Thema ist deren künstlerische Umsetzung von verschiedenen Kunststilen inspiriert.

Dabei werden unterschiedliche Techniken der Acryl-, Öl-, Aquarellmalerei bis hin zu Pastell und Kreiden angewendet.

Die Vernissage ist am Donnerstag, den 31. März 2022 um 19.00 Uhr im Regionalmusem Bad Lobenstein.

 

Dauerausstellungen

Das städtische Regionalmuseum der Stadt Bad Lobenstein befindet sich in der ehemaligen „Fürstlichen Oberförsterei“, am Schloßberg. Dieses stattliche Gebäude wurde 1715 erbaut. Es ist zweigeschossig, hat ein Schieferwalmdach mit Dachgauben und präsentiert sich auch heute, nach mehreren Sanierungsmaßnahmen mit traditionellem ockerfarbenem Anstrich. Die Nutzung des Hauses war unterschiedlich. Im 18.Jh. war es Forstamt, später viele Jahre Wohnhaus und seit Mitte der 1980er Jahre dient es als städtisches Regionalmuseum.

Das Museum bietet seinen Besuchern auf einem Rundgang auf zwei Etagen im Museumshaus und in zwei Räumen im Nebengebäude im Museumshof eine reiche Auswahl an kulturhistorisch hochinteressanten Musealien zur Geschichte und Entwicklung der Stadt, der örtlichen Handwerke, der Burganlage und unserer Region allgemein.

Besondere Schwerpunkte des Museums bilden vor allem:

Museumshaus

  • Die Bergbaugeschichte des Umlandes.
  • Zeugnisse der Eisenverhüttung im Lobensteiner Gebiet: Sammlung von Ofenplatten.
  • Das Lobensteiner Tuchmacherhandwerk mit originalen Sachzeugen, z.B. einem Horizontalwebstuhl von 1793, auf dem noch bis heute gearbeitet wird.
  • Die Stadt Lobenstein als Bade- und Kurort, vor allem veranschaulicht durch „ die erste Therme“ der Stadt, eine Zinkbadewanne mit Holztreppchen.
  • Die Entwicklung des Druckereiwesens der Stadt einschließlich der bis heute funktionierenden Drucktechnik.
  • Das Uhrmacherhandwerk mit Werkzeugen und einer Uhrensammlung.
  • Das gut bürgerliche Wohnen in der Stadt mit Zeugnissen v. a. aus der Zeit des auslaufenden Klassizismus und des Biedermeiers.
  • Das Apothekerwesen in der Stadt, veranschaulicht durch Arbeitsgeräte aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
  • Weidmännische Traditionen, dargestellt im Jagdzimmer, u. a. auf einem wertvollen dreiteiligem Gobelin in der Größe von 6x2 Metern.

Nebengebäude - Museumshof

  • Das Schlosserhandwerk mit einer großen Sammlung an Schlössern und Schlüssel.
  • Zimmerei und Seilerei

Ein besonderer Höhepunkt eines jeden Museumsbesuchs ist der Aufstieg zum „Alten Turm“.

Dieser wurde zum Aussichtsturm umgebaut und man hat von seiner Plattform einen wunderbaren Rundblick auf Bad Lobenstein, benachbarte Dörfer und in die Ferne. Der Aufstieg ist nur durch das Museumsgelände und den Verbindungstreppen, durch das ehemalige Burggelände möglich. Auf halber Höhe befindet sich einer von einst vier Wachtürmen der12./13. Jh.  Burganlage. Hier kann man sich anhand eines  Modells und Schautafeln über den Bau der Burganlage, das Leben und dem Handwerk des Mittelalters informieren. Zwei Dioramen der „Marktplatz Lobenstein 1782“ und die "Zerstörung der Burganlage" ergänzen die Ausstellung. Weiterhin ist der Blick in die ehemalige Burgzisterne möglich.

 

Öffnungszeiten Regionalmuseum & "Alter Turm" bis 31. März 2022

Dienstag                                10.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Donnerstag                           13.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Sonn.- und Feiertag              13.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Öffnungszeiten Regionalmuseum & "Alter Turm" ab 02. April bis 29. September 2022

Dienstag und Donnerstag    10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Samstag                                 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Sonn- und Feiertag                14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

 

 
  
 
 

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Einige davon sind notwendig, andere bieten Ihnen zusätzliche Funktionen oder helfen uns, die Website zu verbessern.


Auswahl akzeptieren     Nur notwendige akzeptieren

Datenschutz | Impressum